FAQ - Häufig gestellte Fragen im RettungsdienstFAQ - Häufig gestellte Fragen im Rettungsdienst

FAQ - Häufig gestellte Fragen im Rettungsdienst

  • Welche Notrufnummer muss ich wann wählen?
    Feuerwehr und Rettungsdienst
    112
    Lebensbedrohliche Notfälle wie Herzschmerzen (Infarkt), Schlaganfall, schwere Unfälle, Atemnot, Bewusstlosigkeit etc.
    Polizei
    110
    Nicht medizinische Notsituationen, Verkehrsunfälle, Straftaten etc.
    Ärztlicher Bereitschaftsdienst
    116 117
    Erkrankungen, deren Behandlung nicht bis zum nächsten Werktag warten kann
  • Was muss ich im Notfall tun?

    Jede Sekunde zählt.

    • Notfallort absichern. Schließen Sie Gefahren für andere und insbesondere für sich selbst aus.
      Erste-Hilfe beginnt nicht mit der Wiederbelebung, sondern bereits mit der Absicherung von potentiellen Gefahren.
    • Notruf absetzen – wählen Sie die 112.
      Für den Notfall relevante Informationen werden von den geschulten Disponenten der Leitstelle gezielt erfragt.
    • Erste-Hilfe-Maßnahmen einleiten.
      Hierbei gilt: Hilfsbereitschaft ist im Notfall wichtiger als das Wissen über spezifische Erste-Hilfe-Maßnahmen.

    Sie werden nicht alleine gelassen: Ein Mitarbeiter der Leitstelle kann Sie telefonisch durch Hilfestellungen anleiten, bis die Einsatzkräfte vor Ort eingetroffen sind.

     

     

  • Muss ich bei der Notrufnummer 112 eine Vorwahl wählen?

    Zum wählen der Notrufnummer 112 ist keine Vorwahl nötig.

  • Kann ich über mein Mobiltelefon einen Notruf absetzten, auch wenn ich kein Netz habe?

    Ja, ein Notruf ist auch dann möglich, wenn Ihnen kein Netz angezeigt wird.

    • Wenn Sie bei einem Notfall über Ihr Mobiltelefon einen Notruf über die Notrufnummer 112 absetzten möchten, auch wenn Ihnen kein Netz angezeigt wird, versucht Ihr Mobiltelefon automatisch das Netz zu wählen, das an diesem Ort am stärksten ist.
    • Beachten Sie, dass für diese Art von Notruf auf jeden Fall eine SIM-Karte in Ihrem Mobiltelefon vorhanden sein muss.
  • Wann wird ein Notarzt eingesetzt?
    • Ein Notarzt wird bei festgelegten Einsatzindikationen alarmiert (z.B. bei einem Herzinfarkt, Schlaganfall, bei Bewusstseinsstörungen, bei Atemnot oder bei schweren Unfällen).
    • Hier ist die Einschätzung des Disponenten in der Leitstelle entscheidend.
    • Abhängig von der Situation vor Ort werden der Rettungswagen und der Notarzt gleichzeitig alarmiert.
    • Die Besatzung des Rettungswagens kann einen Notarzt auch nachträglich hinzuziehen, wenn sich die Situation des Patienten verschlechtert.
  • Kann als Patient Gepäck mit in das Rettungsfahrzeug genommen werden?
    • Gewöhnliches Handgepäck findet im Rettungswagen Platz.
    • Große Gepäckstücke können im Rettungswagen nicht transportiert werden, da sie sich im Fahrzeug nicht sichern lassen.
      Das gilt auch für Gegenstände wie elektrische Rollstühle oder unverpackte, lose Gegenstände wie Flaschen oder Laptops.
    • Die medizinische Versorgung und Verkehrssicherheit während des Transports haben jederzeit Vorrang vor Patientengepäck.
  • Wann fährt der Rettungswagen mit Signal und Martinshorn?

    Erhält der Mitarbeiter der Leitstelle aufgrund der Schilderung des Ereignisses des Anrufers den Eindruck, dass schwere gesundheitliche Schäden drohen (z.B. stark blutende Verletzungen, keine Ansprechbarkeit des Patienten oder ernste Kreislaufzusammenbrüche), werden für die Anfahrt des Rettungswagens und des Notarztes zum Einsatzort das Einschalten des Blaulichts und des Signalhornes von der Leitstelle angeordnet.