fahrdienst-header-mit_Gurt.jpg Foto: D. Möller / DRK e.V.
FahrdienstFahr-Dienst

Sie befinden sich hier:

  1. Angebote
  2. DRK ServiceZeit
  3. Fahr-Dienst

Fahrdienst

Ansprechpartnerin

Frau

Petra Schmider

Tel.: 0 74 41 / 8 67 - 83

Fax: 0 74 41 / 8 67 - 32

petra.schmider@drk-kv-fds.de

Das Angebot

Mit unserem Fahr-Dienst kommen Sie sicher an Ihr Ziel.
Auch mit einem Roll-Stuhl oder einem anderen Hilfs-Mittel.
Der Fahr-Dienst bringt Sie zur Arbeit oder zum Arzt.
Oder zu einem Freund.

Wir bringen Sie an viele Orte.

Zum Beispiel:

  • Zum Arbeits-Platz.
  • Zum Arzt oder zum Kranken-Haus.
  • Zur Kur oder in eine Fach-Klinik für Erholung.
  • Zu einer Veranstaltung.
  • Zu einem Ausflug.
  • Es gibt auch Betreutes Reisen.
  • Zum Einkaufs-Laden.
  • Zu Freunden oder einem Mitglied der Familie.

Ansprechpartnerin

Frau

Ramona Vollmer

Tel.: 0 74 41 - 8 67 - 88

Fax: 0 74 41 - 8 67 - 32

info(at)drk-kv-fds.de

RufAuto 60 Plus

Der DRK Kreisverband Freudenstadt und der Stadt-Seniorenrat bieten ab 1. Juli 2016 den Service RufAuto 60 plus für Menschen ab 60 Jahren an.

Das DRK-Auto wird von ehrenamtlichen Fahrern gefahren. Diese unterstützen die Fahrgäste bei Bedarf, tragen beispielsweise Einkaufstaschen in die Wohnung oder helfen beim Ein- und Aussteigen. Menschen mit Rollator oder Rollstuhl werden damit mobiler.

Das Angebot richtet sich an Menschen, die 60 Jahre und älter sind. Krankenfahrten werden jedoch nicht angeboten. "Dadurch können Senioren trotz Einschränkungen am gesellschaftlichen Leben teilhaben", freut sich Fritz Franz vom Senioren-Stadtrat Freudenstadt.

Senioren, die nicht mehr zur Haltstelle kommen würden, könnten so zu dieser gelangen. Sie würden vor der Haustüre abgeholt und beispielsweise zur nächsten Bushaltestelle oder zum nächsten Bahnhof gebracht werden.

Ihr DRK-Kreisverband sagt DANKE, denn Menschen mit und ohne Behinderung können nun im neuen Neunsitzer transportiert werden. Zusammen mit der Aktion Mensch und dem DRK-Kreisverband Freudenstadt haben neun Unternehmen aus dem Landkreis Freudenstadt das Rollstuhlgerechte Fahrzeug ermöglicht.

Den Presseartikel dazu  finden Sie hier

44 Unternehmen aus dem Landkreis Freudenstadt haben zur Finanzierung des neuen Brunnermobils beigetragen. Mit diesem Fahrzeug werden nicht nur die Mitglieder des Jugendrotkreuzes transportiert, sondern unternehmen auch Senioren Fahrten.

Den Presseartikel dazu finden Sie hier

Das DRK sagt allen Sponsoren und Unterstützern danke für den Dienst am Nächsten.

Wie geht es weiter?

Nehmen Sie bitte mit Ihrer Ansprechpartnerin vor Ort, siehe oben rechts, Kontakt auf.